Mitglied im ITA werden

Wer kann mitmachen?

Der ITA steht grundsätzlich für alle Interessierten offen, die zum Themenkomplex „Tierschutz und nachhaltige Aquakultur“ eigene Fachbeiträge leisten oder solche in ihrem Arbeitsgebiet umsetzen wollen.

Insbesondere wird eine Beteiligung von Fachleuten mit dem Schwerpunkt Aquakultur, Tierschutz oder Tiergesundheit aus folgenden Bereichen erwünscht und angestrebt:

  • Wissenschaft und Verwaltung
  • Lebensmitteleinzelhandel
  • Fischwirtschaft und Aquakulturunternehmen
  • Vertreter aus anerkannten fachorientierten Nichtregierungsorganisationen
  • Zertifizierungsgeber und Zertifizierer

Der ITA ist länderübergreifend aus Deutschland heraus tätig mit dem Ziel, bestehende sowieso neue Initiativen aus anderen Ländern mit einzubeziehen und eine möglichst breite internationale Wirkung zu erzielen.

Die Teilnahme am ITA ist auf Einladung der Projektkoordination und nach Unterzeichnung einer Absichtserklärung, einer Vertraulichkeitsvereinbarung sowie einer Erklärung zum Kartellrecht möglich.

Wie wird verhandelt?

Die Verhandlungssprache des ITA ist Deutsch, bei internationaler Beteiligung wird sich auf Englisch verständigt.

Wer in Vertretung eines Unternehmens oder einer Organisation am ITA teilnimmt, trägt vor einer jeden Beratungsrunde nach bestem Wissen dafür Sorge, ein Verhandlungsmandat über die zu beratenden Themen zu erhalten.

Die Mitglieder des ITA verpflichten sich zu einem respektvollen Umgang miteinander und zu einer Kommunikation im Geiste der gegenseitigen Wertschätzung.

Es steht im gemeinsamen Interesse aller Teilnehmenden, die Beratung aller zur Entscheidung stehenden Themen möglichst zu einem Konsens zu führen, um jeweils den größtmöglichen Schritt zur Erreichung der Ziele des ITA gehen zu können.

Welche Verpflichtungen entstehen?

Mit der Teilnahme am ITA sind bis auf weiteres keine Kosten und Gebühren verbunden.

Für geladene externe Experten und für Vertreter von nicht-gewinnorientierten Organisationen kann auf Antrag eine Erstattung der Reisekosten durch die Projektkoordination geleistet werden.

Mit Rücksicht auf die Covid-19-Pandemie sind gemeinsame Präsenz-Veranstaltungen zurzeit ausgesetzt. Der Informationsaustausch wird über E-Mail-Korrespondenz, Webinare und Online-Meetings geleistet.

Für weitere Informationen und zum Anfordern der Mitgliedsunterlagen wenden Sie sich bitte an die Projektkoordination.

Projektkoordination und Ansprechpartner

Diplom-Biologe Stefan-Andreas Johnigk
Initiativkreis Tierschutzstandards Aquakultur (ITA)
Aquaculture Welfare Standards Initiative (AWSI)
Am Seefischmarkt, Gebäude 1 (Markthalle), I. OG
Wischhofstr. 1-3
D-24148 Kiel

info@aquaculture-welfare-standards.net