Initiativkreis Tierschutzstandards Aquakultur

Warum ein Initiativkreis Tierschutzstandards Aquakultur?

Die Aufzucht von Fischen und anderen Wassertieren in Aquakultur gewinnt weltweit Jahr für Jahr mehr Aufmerksamkeit. Zugleich steigen in vielen Ländern die gesellschaftlichen Ansprüche an den Schutz dieser Tiere vor vermeidbaren Schäden und Leiden.
Weil der Schutz des Wohlbefindens von Wassertieren in Aquakultur international bislang nur unzureichend durch Vorschriften harmonisiert wurde und praktische Hilfestellungen häufig fehlen, hat sich im November 2018 eine Initiativgruppe von 30 Vertretern aus Tierschutz, Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung, Handel und Tierzucht zur Gründung des „Initiativkreis Tierschutzstandards Aquakultur“ zusammen gefunden.

Zu welchem Zweck?

Der Initiativkreis Tierschutzstandards Aquakultur verfolgt das Ziel, unbeschadet rechtlicher Vorgaben einen branchenweiten Verständigungsprozess zur Erarbeitung, Formulierung und Umsetzung von internationalen Tierschutzstandards anzuregen und zu führen.

Wie arbeitet der Initiativkreis?

Der Initiativkreis Tierschutzstandards Aquakultur überträgt wissenschaftliche Erkenntnisse, technische Entwicklungen, sowie gesellschaftliche und rechtliche Ansprüche an eine tierschutzgerechte Aquakultur in Empfehlungen für praktikable internationale Standards zur Aufzucht von Fisch und anderen Wasserlebewesen.

In einem ersten Schritt werden hierzu die zurzeit gültigen rechtlichen Vorgaben für eine tierschutzgerechte Aquakultur in Deutschland und anderen im Thema fortgeschrittenen Ländern gesammelt und evaluiert, damit diese anschließend in geeigneter Weise auf die Erzeugung von Fischen und anderen Wassertieren in anderen Erzeugerländern übertragen werden können.

Auch wissenschaftlich begründete neue Maßnahmen zur Verbesserung des Tierschutzes bei Tieren aus Aquakultur, die bisher vom Gesetzgeber nicht rechtlich verankert sind, sowie die Kommunikation von besonders praktikablen Methoden zur Verbesserung des Tierschutzes in der Erzeugung („Best practise“/“Gute fachliche Praxis“) sollen in die Aktivitäten des Initiativkreises einfließen.

Empfehlungen und Kriterien für eine tierschutzgerechte Aquakultur, die aus dem Initiativkreis entwickelt werden, unterliegen einem ständigen Verbesserungsprozess und werden auch nach deren Veröffentlichung stetig weiterentwickelt, um eine qualitative langfristige Verbesserung von Aquakulturen zu ermöglichen und nachhaltig zu implementieren.

Unser Anspruch

Die Tierschutz-Empfehlungen des Initiativkreises sind

  • …wissenschaftlich fundiert
  • …branchenweit akzeptiert
  • …gesellschaftlich relevant
  • …ökonomisch umsetzbar
  • …sozial und ökologisch nachhaltig
  • …einfach verständlich, einheitlich anwendbar und eingängig formuliert

Unsere Grenzen

Aufgabe des Initiativkreises ist explizit NICHT die Entwicklung eines neuen Zertifikats oder einer neuen Dachmarke, sondern vielmehr die Formulierung eines Meta-Standards als Maßstab zur Orientierung und Weiterentwicklung bereits am Markt befindlicher Systeme.